Die Verneinung im Deutschen

Die Verneinung im Deutschen auf einen Blick

Die Verneinung mit „nicht“

Wir verwenden „nicht“ zur Negation:

  • von Verben (nicht steht bei einfachen Zeitformen am Satzende, bei zusammengesetzten Zeitformen vor dem Vollverb am Satzende)
    „Er isst nicht.“ –  „Er hat gestern Nacht nicht gegessen.“
  • von Nomen mit bestimmtem Artikel oder Possessivpronomen (nicht steht vor dem bestimmten Artikel)
    „Er hat nicht das Futter bezahlt, sondern das Halsband.“
  • von Eigennamen (nicht steht vor dem Eigennamen)
    „Das ist nicht Philips Hund, sondern Julians.“
  • von Pronomen (nicht steht vor dem Pronomen)
    „Ich habe nicht dich angeschrieben, sondern Philip.“
  • von Adjektiven (nicht steht vor dem Adjektiv)
    „Das ist nicht gerecht!“
  • von Adverbien (nicht steht vor dem Adverb)
    „Er isst nicht gerne Kuchen.“
  • von Ort, Zeit sowie Art/Weise (nicht steht vor der Präposition, die zur Angabe von Ort, Zeit bzw. Art/Weise gehört)

Die Verneinung mit kein

Wir verwenden „kein„:

  • bei Nomen ohne Artikel
    „Ich habe Angst.“ – „Ich habe keinen Angst.“
  • anstelle eines unbestimmten Artikels
    „Das ist ein Hund.“ – „Das ist kein Hund.“
German Negation

„Nein, ich will kein Deutsch mehr lernen!“

Hoffentlich werdet ihr nie so etwas denken oder sagen. Deutsch ist eine wunderschöne  Sprache, vor allem wegen seiner Aussprache, seinen unregelmäßigen Verben und den vielen Ausnahmen in seiner Grammatik.
Aber das ist alles natürlich nur ein Witz – Deutsch ist wirklich eine tolle Sprache, die euch einen Zugang zur Welt der Deutschen Kultur verschafft. Jede Minute, die ihr Deutsch lernt, wird sich irgendwann auszahlen.

Mit diesem Witz habe ich auch gleich das Thema dieses Artikels eingeleitet, die Verneinung  im Deutschen. Und da ich diesen Artikel auf language-easy.org  ausgewählt habt, denke ich, dass ihr gleich in die Welt der deutschen Grammatik eintauchen wollt. Zuerst werden wir einen Blick auf eine kleine Beschreibung der Verneinung im Deutschen werfen. Danach betrachten wir Tipps zur richtigen Anwendung der Verneinung und, abschließend, werfen wir einen Blick auf häufige Sätze, die bei der Verneinung verwendet werden.

Im Übrigen gibt es für all diejenigen unter euch, die gerne mehr Hintergrundinformation zu diesem Thema haben möchten, einen wunderbaren Artikel auf Wikipedia.

Eine Beschreibung des Verneinung im Deutschen?

Nun, wie bereits erwähnt, sollten wir erst einmal klären, um was es sich bei der Verneinung im Deutschen eigentlich handelt. Also, prägt euch die folgende Definition gut ein.

Die Verneinung deutschen ist ein negativer Satz der mit den Worten „nicht“ oder „kein“ gebildet wird.

Im Folgenden betrachten wir den komplizierteren Teil der Verneinung und klären auf, wie man „nicht“ und „kein“ in einem deutschen Satz verwendet. Auf geht’s!

Die Verwendung des Nicht im Deutschen

Nun, in diesem ersten Teil sprechen wir über die richtige Verwendung des Wortes „nicht“. Man verwendet das Wort „nicht“ um Sätze im Deutschen zu verneinen. Des Weiteren kann die Position dieses Wortes im Satzes variieren, abhängig davon, welchen Teil des Satzes man verneinen möchte. Im Folgenden möchte ich euch zeigen, was die häufigsten Arten der richtigen Verwendung von „nicht“ sind.

Wie und wann man „nicht“ verwendet

  1. Man kann „nicht“ zur Verneinung in einem Satz mit einem Verb im Präsens verwenden, wenn man „nicht“ an die letzte Position stellt.
    „Philip weint nicht.“
    Bei Sätzen im Perfekt, die Verben mit einem Hilfsverb haben, wird das „nicht“ vor das Hauptverb gestellt.
    „Philip ist gestern nicht nach Hause gekommen.“
  2. Auch wird „nicht“ vor den bestimmten Artikel oder ein Possessivpronomen gestellt, wenn es mit einem Nomen verwendet wird.
    „Philip hat nicht nur ein Bier getrunken, sondern viele!“
  3. Zudem kann man „nicht“ auch vor Eigennamen setzen und etwas zu verneinen.
    „Das war nicht Julians Fahrrad, sondern Philips.“
  4. Des Weiteren setzt man „nicht“ auch vor Pronomen.
    „Philip hat nicht dich angerufen, sondern Julian.“
  5. „Nicht“ kann auch vor Adjektiven stehen.
    „Das ist nicht besonders schlau!“
  6. Zudem könnt ihr nicht auch vor Adverbien setzen.
    „Philip lernt nicht gerne.“
  7. Und abschließend sei noch gesagt, dass man „nicht“ auch vor Präpositionen, die den Ort, die Zeit oder die Art bestimmten, stellen kann, um zu verneinen.
    „Philip wohnt nicht mehr in Bayern.“

Aber nur natürlich steht „nicht“ in den meisten Fällen vor dem Wort, das man verneinen möchte. Die einzige Ausnahme ist, wenn man ein Verb verneinen möchte.

Die Verwendung des Kein im Deutschen

Jetzt befassen wir uns mit der Verneinung mit dem Wort „kein“. Ich Folgenden möchte ich euch folgende Tipps zur richtigen Anwendung von „kein“ geben.

  • Zuerst solltet ihr wissen, dass man „kein“ bei Nomen verwendet, die keinen Artikel haben.
    „Philip hat kein Fahrrad.“
  • Des Weiteren wird „kein“ als Ersatz für den unbestimmten Artikel eines Nomens verwendet.
    „Das ist kein Hund.“

Nun, im Folgenden betrachten wir die Endungen von „kein“. Natürlich wird euch sofort auffallen, dass die Endungen mit denen von Possessivpronomen identisch sind.

GeschlechtNominativGenitivDativAkkusativ
Maskulinkeinkeineskeinemkeinen
Femininkeinekeinerkeinerkeine
Neutrumkeinkeineskeinemkein
Pluralkeinekeinerkeinenkeine

Nun, wo wir vieles zu „nicht“ und „kein“ geklärt haben, möchte ich noch zum abschließenden Punkt kommen.

Die Verwendung von „nicht“ und „kein“ mit „sondern“

Um diesen Punkt müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn er ist nicht zu kompliziert. Trotzdem sollten wir ihn erwähnen: die Verbindung und beiden Verneinungen mit „sondern“. Am besten versteht ihr die richtige Anwendung dieser Kombinationen mit zwei Beispielen.

  • „Philip mag keine Coca-Cola, sondern Wasser.“
  • „Philip mag nicht Coca-Cola, sondern Wasser.“

Übungen

Nun haben wir den letzten Teil dieses Artikels erreicht, in dem ihr noch einmal zeigen könnt, was ihr über die Verneinung im Deutschen gelernt habt. Tragt hierfür einfach die richtigen Antworten in den folgenden Lückentext ein. Mit einem Klick auf den Button „Correct“ werden euch die Lösungen angezeigt und ihr seht, ob ihr noch etwas mehr üben müsst. Und nun wünsche ich euch viel Erfolg und auf Wiedersehen!

Werbung German Language-online