Der Nominativ im Deutschen

Der Nominativ im Deutschen auf einen Blick

Der Nominativ ist ein grammatikalischer Fall der für Nomen verwendet wird, die das Subjekt eines Satzes darstellen, also für das Element des Satzes, das eine Handlung ausführt. Beim Nominativ handelt es sich um die Grundform eines Nomens. Der Nominativ wird für folgende Elemente eines Satzes verwendet:

Als Subjekt eines Satzes

  • „Der Hund liegt im Garten.“
  • „Den Hund hat der Junge zum Namenstag bekommen.“
  • „Der Hund will Rennen laufen.“

Als Prädikatsnomen

  • Hierbei handelt es sich um Nomen, die bestimmten Verben folgenden. Diese Verben sind oft „sein, werden, bleiben“. Diese Nomen stehen meistens im Nominativ. Diese Nomen sind nicht so das Subjekt des Satzes, sondern sind eher das Prädikat, das das Subjekt beschreibt.
German Nominative

Da ihr diesen Artikel gewählt habt, fühlt ihr euch also bereit, in die Tiefen der deutschen Grammatik einzutauchen. Wir betrachten in diese, Artikel ein wichtiges Thema, den Nominativ im Deutschen. Auch wenn dieser grammatikalische Fall wie der einfachste der vier Fälle erscheint, gibt es einige Regeln, die man hierzu beachten muss.

Im Folgenden werden wir den Nominativ im Deutschen beschreiben und einen Blick auf die Regeln zu seiner richtigen Verwendung werfen. Anschließend werfen wir einen Blick auf die verschieden Arten von Nominativen Pronomen, abhängige und unabhängige Possessivpronomen. Hierzu betrachten wir natürlich auch ausführliche Listen zu diesen Pronomen.

Im Übrigen gibt es für all diejenigen unter euch, die gerne mehr Hintergrundinformationen zum Nominativ im Deutschen haben wollen, einen wunderbaren Artikel auf Wikipedia.

Und nun wollen wir keine Zeit mehr verlieren und zu einer ersten Beschreibung des Nominativs im Deutschen kommen. Los geht’s!

Die Beschreibung und korrekte Anwendung des Nominativs im Deutschen

Im Folgenden betrachten wir eine erste, kleine Beschreibung des Nominativs. Oft können solche Definitionen sehr nützlich sein, also versucht, sie euch gut einzuprägen.

Der Nominativ ist einer die vier grammatikalischen Fälle im Deutschen. Das Subjekt eines Satzes im Deutschen steht meist im Nominativ, auch ist der Nominativ die Grundform eines Pronomen.

Um herauszufinden, was das Subjekt eines Satzes ist, können wir die Frage „Wer oder Was?“ stellen.

  • „Philip hat einen Hund. Er hat ihn sehr gerne. Er liebt seine nasse Nase und er die Knochen die er bekommt.“
    – Wer hat einen Hund? – Philip. Wer hat ihn sehr gerne? – Er.

Die richtige Verwendung des Nominativs

Nun, im Folgenden möchte ich euch einige Ratschläge zur richtigen Verwendung des Nominativs im Deutschen geben. Ein besonderes Augenmerk werfen wir auf die Verwendung der Pronomen im Nominativ.

  1. Zuerst solltet ihr euch merken, dass Personalpronomen ein bereits genanntes Nomen ersetzen.
    „Philip hat einen Hund. Er hat ihn sehr gerne.“
  2. Zweitens ist es wichtig zu wissen, dass abhängige Possessivpronomen bei einem Nomen stehen und unabhängige Possessivpronomen ein Nomen ersetzen.
    „Er liebt seine nasse Nase.“ (abhängiges Possessivpronomen) „Seine ist nasser als ihre!“ (unabhängiges Possessivpronomen)

Da wir nun den Nominativ und seine Anwendung kurz beschrieben haben, komm wir auch gleich zum nächsten Punkt dieses Artikels.

Deutsche Pronomen im Nominativ

Wie bereits erwähnt, werfen wir nun einen Blick auf eine Liste deutscher Pronomen werfen, die im Nominativ stehen. Zuerst betrachten wir die Personalpronomen, im Anschluss die abhängigen und unabhängigen Possessivpronomen. Im Übrigen sind diese Formen auch gültig den Akkusativ – es lohnt sich also, diese Listen gut zu lernen.

Personalpronomen und abhängige Possessivpronomen

German Nominative Tab 1

In der folgenden Tabelle betrachten wir die unabhängigen Possessivpronomen im Nominativ.

Unabhängige Possessivpronomen

German Nominative Tab 2

Es ist auch noch sehr wichtig zu wissen, dass man mit der Frage „Wessen?“ nach dem Possessivpronomen Fragen kann und es somit identifiziert. Und beachtet, dass sich dieses Pronomen, obwohl es sich um den Besitz handelt, nicht im Genitiv, sondern im Nominativ steht.

Übungen

Nun haben wir auch schon das Ende dieses Artikels über den Nominativ im Deutschen erreicht. Hier könnt ihr noch einmal zeigen, was ihr gelernt habt. Fügt einfach die richtigen Antworten in den folgenden Lückentext ein. Mit einem Klick auf den Button „Correct“ werden euch die richtigen Lösungen angezeigt. Also, ich wünsche euch viel Erfolg. Auf Wiedersehen!

Werbung German Language-online